Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche

denkmalgerechte Sanierung

  • Kunde Stiftung Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
  • Bauleiter H. Polenz / Hr. Tisch
  • Zeitraum 2010 - 2020

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Gedächtniskirche 1943 schwer beschädigt. Nach einem Streit um den Wiederaufbau folgte die Einigung auf den Abriss des Kirchenschiffs, den Erhalt der 71 Meter hohen Turmruine als Mahnmal gegen den Krieg und den Neubau eines vierteiligen Ensembles. Dieses wurde 1959–1963 von Egon Eiermann im Stil der Moderne erbaut und besteht aus dem Kirchenschiff, dem Kirchturm, der Kapelle und dem Foyer.

Passgenaue Einrüstung des sechseckigen Glockenturmes.